• Bücher auf Polnisch | Bücher über Polen | Veranstaltungen | Kaffee und Kuchen
  • Zeitgenössische Belletristik auf Polnisch | Lyrik | Reportagen | Geschichte | Kultur | Literaturkritik | Kinderbücher | Krimis
  • Polnische Belletristik auf Deutsch | Polnische Lyrik auf Deutsch | Geschichte | Kultur | Politik | Reportagen | Reiseführer
  • Veranstaltungen | Lesungen auf Deutsch und Polnisch | Podiumsdiskussionen | Vorträge | Ausstellungen
  • Vorlesebücher | Bilderbücher | Kinderbücher | Kinderlesungen | spielerisches Lernen

AB SOFORT EIGENER ONLINE-SHOP

Ab sofort kann man alle auf dem deutschen Markt lieferbaren Bücher ganz unkompliziert über unseren Online-Shop bestellen. Zur Abholung im Laden am nächsten Werktag – bei Bestellungen bis 15.30 Uhr.

Oder direkt nach Hause – ab 20€ versandkostenfrei. Wer weit weg wohnt – in Berlin, in Deutschland – kann uns ab sofort trotzdem unterstützen. I.d.R. treffen die Bücher bei Bestellungen

Res Polonica: Gespräche über Polen – Neue Veranstaltungsreihe im Buchbund!

27 Jahre nach dem Systemwandel sieht in Polen vieles anders aus: die Städte, in denen die Polen leben, die Fabriken, in denen sie arbeiten, die Straßen, über die sie fahren. Das sind die sichtbaren Effekte der Transformation nach 1989. Weniger offensichtlich aber ist, welche Art Gesellschaft sich infolge dieses Wandels herausgebildet hat.

Unsere Gespräche mit den eingeladenen Autorinnen und Autoren

Res Polonica: Gespräch Nr. 1 / Irena Morawska

19.05.2017 | 19:00 Uhr | Polnisch & Deutsch | Eintritt frei | Veranstaltungsreihe: Res Polonica

Der erste Gast der Veranstaltungsreihe „Res Polonica“ ist Irena Morawska. Mit ihr wollen wir darüber sprechen, wie Polen in der Zeit der Wende war und wie die Gesellschaft sich verändert hat.

„[Morawska], heute bekannte Dokumentarfilmerin, gehörte in den 90er Jahren zu den Reporterinnen mit der

Buchpremiere: Ziemowit Szczerek – Mordor kommt und frisst uns auf

27.05.2017 | 19:00 Uhr | Polnisch & Deutsch | Eintritt: 5 € | 

Ziemowit Szczerek hat jahrelang die Ukraine intensiv bereist – von Lwiw bis Odessa, von Tschernowitz bis Dnipro. Seine Eindrücke haben sich niedergeschlagen in einem reichlich unkonventionellen Roman. Korruption, Alkoholismus, Verfall – alles erscheint hier karikaturenhaft verzerrt. Szczerek führt die gängigen Stereotype über den „Wilden Osten“ und den