Perigraphien. Europas Ränder – Europas Mitte

von Lothar Quinkenstein, Lisa Palmes, Marcin Piekoszewski

Mehrsprachigkeit und eine Vielfalt der Identitätsfacetten gelten als Maßstab für ein europäisches Denken. Eine Kultur, die von ebendiesen Phänomenen geprägt war, hatte sich in einzigartiger Weise in den Landschaften Mitteleuropas herausgebildet, die durch den Zweiten Weltkrieg und die Shoah verwüstet wurden und nach 1945 – im Einflussbereich der Sowjetunion – tief greifende gedächtnispolitische