Veranstaltungspause

Liebe Freundinnen und Freunde,

mit einer kurzen Verzögerung möchten wir offiziell eine Pause in der Organisation von Veranstaltungen ankündigen. Nach den intensiven Gesprächen und Debatten, die im Jahr 2019 in der Buchhandlung stattfanden, haben wir beschlossen, eine kurze Auszeit zu nehmen. In den kommenden Monaten wollen wir uns auf die Buchhandlung konzentrieren: Bücher in den Regalen neu ausrichten, sie um

Breslauer Häuser – Geschichten aus der Vorkriegszeit

„Breslauer Häuser“ von Joanna Mielewczyk enthält persönliche, oft emotionale Geschichten ehemaliger deutscher Einwohner der schlesischen Metropole, ihrer Heimat, die sie verlassen mussten. Heute leben sie an unterschiedlichen Orten der Bundesrepublik. Die Häuser in denen sie ihre Kindheit verbrachten, sind heute noch zum Teil erhalten. Ihre Erinnerungen an die Stadt entfalten ein Panorama Breslaus, des Alltagslebens, seiner Küche und Musik aus

Kuszyk / Poniemieckie

17.01.2020 | 19:00 Uhr | nur Polnisch | Eintritt: 5 €

„My, potomkowie repatriantów i osadników, nie znamy innej ojczyzny. Nie pamiętamy wojny ani wykorzenienia. A przecież wielka przeprowadzka jest ciągle obecna – trwa w rodzinnych opowieściach i anegdotach. W tym, co mówili nasi rodzice i dziadkowie – otwarcie, półgębkiem albo między wierszami – i w tym, o czym zawzięcie

Plebanek / Mieczkowski / Festiwal Emigra

06.12.2019 | 19:00 Uhr | Nur auf Polnisch | Eintritt frei

EMIGRACJA – PODWÓJNA TOŻSAMOŚĆ – spotkanie z polskimi pisarzami mieszkającymi za granicą – Grażyną Plebanek (Bruksela) i Romualdem Mieczkowskim (Wilno). Rozmowę prowadzi Elżbieta Szymańska (Warszawa, Mazowiecki Instytut Kultury).

Spotkanie zorganizowane przez Mazowiecki Instytut Kultury w ramach festiwalu Emigra https://www.emigra.com.pl

Rozmowa odbędzie się tylko w języku polskim.

Grażyna Plebanek – pisarka,

Berliner Perspektiven: Masłowska / Kühl über Liebe und Polen

13.12.2019 | 19:00 Uhr | Polnisch & Deutsch | Eintritt frei | Berliner Perspektiven: Neue Polnische Bücher im Gespräch

„Was?“ „Ihr habt eine Menge Bücher.“ „Ja.“ „Hast du die gelesen?“ „Manche schon.“ „Bestimmt über die Liebe. Jetzt sind manche meiner Texte über die Liebe, aber ehrlich jetzt? Lieber rede ich vom Leben, von den Problemen, von der Gesellschaft in Polen,

Berliner Perspektiven: Wer war Miron Białoszewski?

12.11.2019 | 19:00 Uhr | Polnisch & Deutsch | Eintritt frei | Berliner Perspektiven: Neue Polnische Bücher im Gespräch

„Wenn er in Paris oder New York gelebt hätte, hätte niemand gefragt, mit wem er schlief, wann er aufstand und wie er sich anzog. Er lebte aber im sozialistischen Warschau. Seit seinem Rausschmiss aus der Redaktion von „Świat Młodych“ (Junge Welt)