Perigraphien. Europas Ränder – Europas Mitte

von Lothar Quinkenstein, Lisa Palmes, Marcin Piekoszewski

Mehrsprachigkeit und eine Vielfalt der Identitätsfacetten gelten als Maßstab für ein europäisches Denken. Eine Kultur, die von ebendiesen Phänomenen geprägt war, hatte sich in einzigartiger Weise in den Landschaften Mitteleuropas herausgebildet, die durch den Zweiten Weltkrieg und die Shoah verwüstet wurden und nach 1945 – im Einflussbereich der Sowjetunion – tief greifende gedächtnispolitische

Kronos

von Witold Gombrowicz

„Kronos‘ macht uns Gombrowicz noch einmal viel wilder, als wir je geahnt haben.“ Olaf Kühl

Neben seinem berühmten „Tagebuch“, das von Anfang an zur Veröffentlichung bestimmt war, hat Witold Gombrowicz jahrelang geheime Aufzeichnungen geführt. Darin notiert er ungeschönt Krankheiten, Geldsummen, sexuelle Kontakte mit Frauen und Männern, die Arbeit an literarischen Werken, persönliche Begegnungen und Reisen. In „Kronos“

Der schwarze Garten

von Małgorzata Szejnert

Małgorzata Szejnert erzählt die Geschichte der oberschlesischen Bergarbeitersiedlungen Gieschewald/Giszowiec und Nikischschacht/Nikiszowiec. Sie wurden ab 1907 nach den Plänen der Architekten Georg und Emil Zillmann aus Berlin errichtet. Von den Konflikten zwischen Deutschen und Polen, die sich in Oberschlesien so radikal zuspitzten wie kaum anderswo, blieben sie nicht verschont.

Der Autorin gelingt es, anhand von genau beschriebenen Details

Erinnerung an Klara Blum. Essays und Kritiken aus der Mitte Europas

von Lothar Quinkenstein

Lothar Quinkenstein begibt sich mit diesen Essays auf eine faszinierende Spurensuche. Ebenso einfühlsam wie präzise beschreibt er den Weg aus dem „tiefen Westen“ Europas in seine Mitte. Dort heißen die Zentren nicht Hamburg oder München, sondern Prag, Lemberg oder Czernowitz, und es erklingen die Stimmen so einzigartiger Autorinnen und Autoren wie Jiři Mordechai Langer, Bruno Schulz, Jerzy

CityTrip Krakau

von Martin Brand, Robert Kalimullin, Klaus Werner (Hg.)

Krakau gilt als eine der schönsten Städte Polens. Die Stadt an der Weichsel verbindet spielerisch historische Vielschichtigkeit mit einem frischen Lebensgefühl. Der kompakte Stadtführer beschreibt die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und führt auch zu den weniger bekannten Highlights. Von der geschichtsträchtigen Königsburg Wawel über die magische Altstadt bis zum alten und neuen Szeneviertel Kazimierz gilt

CityTrip Danzig

von Martin Brand, Anna Brixa, Klaus Werner (Hg.)

Die geschichtsträchtige Metropole Danzig gehört zu den schönsten Städten an der Ostsee. Sie ist gespickt mit wichtigen historischen Originalschauplätzen der jüngeren Geschichte Polens und Europas. Besucher können die historische Rechtstadt besichtigen, am Ufer der Mottlau mit ihrem alten Krantor promenieren und in den Schmuckläden den Bernstein, das Gold der Ostsee, bestaunen. Abends